Rofo 1980; 132(6): 621-627
DOI: 10.1055/s-2008-1056631
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die mucoid impaction und das „Schleimbronchogramm”

The mocoid impaction and the „mucous bronchogram”U. Gullotta1 , S. Daum2 , G. Parzinger3 , H. Schlehe2 , V. Wuttke1
  • 1Institut für Röntgendiagnostik (Direktor: Prof. Dr, H. Anacker),
  • 2Pulmonologische Abteilung (Leiter: Prof. Dr. S. Daum)
  • der I. Med. Klinik (Direktor: Prof. Dr. H. Blömer),
  • 3Thoraxchirurgische Abteilung (Leiter: Dr. A. Harlacher) der Chirurgischen Klinik (Komm. Direktor: Prof. Dr. W. Theisinger) der Technischen Universität München, Klinikum rechts der Isar
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Die Verstopfung der Bronchien mit eingedicktem Schleim, Folge einer gestörten Sekretion zusammen mit einer Störung des Sekretabtransportes, führt zu chronischer Entzündung und Bildung von „proximalen” Bronchiektasen. Dieses, als mucoid impaction bekanntes Syndrom kann bei verschiedenen Bronchialerkrankungen auftreten und bietet ein charakteristisches Röntgenbild, dessen Hauptsymptom das Schleimbronchogramm ist.

Summary

Intrabronchial retention of large plugs of inspissated mucous in cases of disturbed bronchial secretion and impaired clearing mechanism leads often to chronic inflammation and to formation of „proximal” bronchiectasis. Mucoid impaction may occur in many bronchial diseases and is radiologically characterized by the so-called „mucous bronchogram”.