Aktuel Urol 1989; 20(4): 184-186
DOI: 10.1055/s-2008-1061210
Originalien

© Georg Thieme Verlag, Stuttgart · New York

Chlamydieninfektionen männlicher Patienten in der urologischen Sprechstunde

Chlamydial Infections in Male Out-PatientsJ. U. Schwarzer1 , H. Meier-Ewert2 , W. Kropp1
  • 1Urologische Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München, Klinikum rechts der Isar (Direktor: Prof. Dr. med. R. Hartung)
  • 2Abteilung für Virologie des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Technischen Universität München (Vorstand: Prof. Dr. med. H. Meier-Ewert)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
28. April 2008 (online)

Zusammenfassung

Innerhalb von 15 Monaten wurden bei 183 männlichen Patienten 207 Harnröhrenabstriche zum Chlamydiennachweis durchgeführt. Die Anzüchtung von McCoy-Zellen mit anschließender Immunfluoreszenz gilt als die beste Nachweismethode für Chlamydien. Korrekte Abnahme- und Verarbeitungstechniken sind zur Vermeidung von falsch-negativen Abstrichergebnissen unumgänglich. 77 der 207 Abstriche wurden wegen weißlich-glasigem Harnröhrenausfluß bei nicht-gonorrhoischer Urethritis (NGU) durchgeführt. Davon waren 36 Abstriche positiv (47 %). 20 Abstriche wurden bei akuter Epididymitis durchgeführt. Davon waren 5 Abstriche positiv (25 %). 86 Abstriche wurden bei Balanitis, Urethralsyndrom oder chronischer Prostatitis abgenommen. Dabei war das Abstrichergebnis lediglich in 5 Fällen positiv (6 %). Die Therapie besteht in der oralen Gabeeines gegen Chlamydien wirksamen Antibiotikums für 10 Tage. Diese Form der Therapie sollte auch bei fehlendem Erregernachweis, aber entspechender klinischer Symptomatik, gewählt werden.

Abstract

207 urethral swabs for Chlamydia trachomatis have been investigated in 15 months. The best laboratory method seems to be McCoy cell culture with immunofluorescence staining. Correct swabtechnique and procedures are mandatory to avoid falsenegative results. Out of 77 swabs, taken because of a white-glassy urethral discharge in nongonococcal urethritis (NGU), 36 positive swabs were found (47 %). 5 of 20 swabs were positive in patients with epididymitis (25 %). From 86 swabs evaluated because of mild symptoms, such as balanitis, urethral itching and chronic prostatic complaints, 5 positives were found (6 %). Nongonococcal urethritis, even with negative urethral smear, but clinical symptoms should be treated for 10 days with an antibiotic effective against chlamydia trachomatis.