Eur J Pediatr Surg 1981; 33(5): 64-74
DOI: 10.1055/s-2008-1063103
Originalarbeiten

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Pelvi-ureteric Junction Obstruction in Children

J. R. Macfarlane , D. G. Young
  • From the Royal Hospital for Sick Children, Yorkhill, Glasgow, Scotland
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 March 2008 (online)

Abstract

Hydronephrosis secondary to pelviureteric obstruction affecting one hundred children and derived from a 13 year period were reviewed. Particular attention was paid to symptomatology in infancy and childhood, pre-operative investigations and postoperative assessment. Following pyeloplasty the late results assessed clinically, radiologically and renographically were entirely satisfactory. The operative technique varied according to the nature and severity of the abnormality but dismembered pyeloplasty and nephrostomy and splintage was favoured. Twelve patients with aberrant lower pole vessels had simple hitching of vessels alone with good results. Our experience suggests that the recuperative power of the kidney in the infant is unpredictable and surprising. For this reason a plea is made for extreme conservatism.

Zusammenfassung

100 Kinder mit Hydronephrose infolge von Ureterabgangstenosen, die in einem Zeitraum von 13 Jahren beobachtet wurden, werden besprochen. Besondere Beachtung fanden die Symptomatologie im Säuglings- und Kindesalter, die präoperativen Untersuchungen und die postoperative Beurteilung. Die Spätergebnisse nach Pyeloplastik erwiesen sich klinisch, röntgenologisch und renographisch insgesamt als zufriedenstellend. Die jeweils angewandte operative Technik richtete sich nach Art und Schwere der Anomalie. Die Pyeloplastik nach Anderson-Hynes mit Nephrostomie und Schienung wurde bevorzugt. Bei 12 Patienten mit aberrierenden unteren Polgefäßen wurde mit guten Resultaten eine alleinige Verlagerung der Gefäße vorgenommen. Unsere Erfahrung erlaubt den Schluß, daß die Kraft zur Erholung einer Niere im frühen Kindesalter unvorhersehbar und überraschend groß ist. Aus diesem Grunde wird ein extrem konservatives Verhalten empfohlen.