Gastroenterologie up2date 2008; 4(4): 297-308
DOI: 10.1055/s-2008-1077741
Ösophagus/Magen/Duodenum

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Helicobacter pylori: Diagnostik und Therapie

Michael  Selgrad, Arne  Kandulski, Peter  Malfertheiner
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
09. Dezember 2008 (online)

Kernaussagen

Diagnostik

  • Die Diagnose einer H.-pylori-Infektion kann durch invasive und nicht invasive Verfahren gestellt werden.

  • Unter den nicht invasiven Verfahren gilt der 13C-Urease-Atemtest als das Verfahren der Wahl. Dieser Test kann neben der Diagnostik auch zur Kontrolle des Eradikationserfolgs eingesetzt werden. Zu einer Verfälschung der Testergebnisse kann es unter einer Begleitmedikation mit PPI oder Antibiotika kommen.

  • Die Serologie zum Nachweis der H.-pylori-Infektion findet ihre Anwendung bei Patienten mit Blutungen, peptischen Ulzera, MALT-Lymphomen, gastraler Atrophie und unter PPI-Therapie.

  • Die Endoskopie als invasives Verfahren liefert Aussagen über mögliche Komplikationen der H.-pylori-Infektion. Sie erlaubt den Nachweis der bakteriellen Infektion mithilfe der Histopathologie und mit dem HUT-Test. Zur Resistenztestung können Proben zur kulturellen Anzüchtung gewonnen werden.

Therapie

  • Die Tripeltherapie bestehend aus Clarithromycin, Amoxicillin/Metronidazol und einem PPI über 7 Tage stellt seit mehr als einem Jahrzehnt eine sichere und effektive Therapie dar. Sie ist die Therapie der ersten Wahl.

  • Eine Verlängerung der Tripeltherapie auf 14 Tage kann derzeit nicht empfohlen werden.

  • Die bismutbasierte Quadrupeltherapie stellt die Behandlung der zweiten Wahl nach einem missglückten Eradikationsversuch dar.

  • Weitere Eradikationsversuche sollten nur nach einer Resistenztestung erfolgen.

  • Die Kontrolle der H.-pylori-Eradikation sollte 4 – 6 Wochen nach Therapieende durch ein nicht invasives Testverfahren erfolgen.

Literatur

Prof. Dr. med. Peter Malfertheiner

Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Zentrum für Innere Medizin
Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie

Leipziger Straße 44
39120 Magdeburg

eMail: [email protected]