Dtsch med Wochenschr 2018; 143(10): 696-697
DOI: 10.1055/a-0576-1243
Aktuell publiziert
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Teriparatid senkt bei schwerer Osteoporose Risiko neuer Wirbelkörperfrakturen

Further Information

Publication History

Publication Date:
04 May 2018 (online)

Für die Behandlung einer postmenopausal auftretenden Osteoporose existieren verschiedene Therapieansätze. So kann man etwa an den Osteoklasten angreifen und den Knochenabbau hemmen: Klassische Vertreter dieser antiresorptiven Behandlung sind die Bisphosphonate. Die andere Möglichkeit ist eine Stimulation der Osteoklasten und damit des Knochenaufbaus mit Teriparatid (rekombinantes humanes Parathormon).