Fortschr Röntgenstr 2018; 190(06): 504-505
DOI: 10.1055/a-0579-5991
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

CT kann einige Ursachen der pulmonalen Hypertonie differenzieren

Further Information

Publication History

Publication Date:
15 May 2018 (online)

Eine pulmonale Hypertonie kommt durch ein komplexes Zusammenspiel pathophysiologischer Faktoren zustande. Sie ist zunächst einmal nur über eine Erhöhung des pulmonalarteriellen Drucks > 25 mmHg in Ruhe bei der Rechtsherzkatheter-Untersuchung definiert, ohne dass dabei kausale Faktoren dieser Druckerhöhung berücksichtigt werden.