Fortschr Röntgenstr 2018; 190(08): 684-685
DOI: 10.1055/a-0580-0796
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

GRASP-Technik verbessert Bildqualität bei Leber-MRT

Contributor(s):
Ulrich Grosse
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 July 2018 (online)

Bei MRT-Kontrastmitteluntersuchungen der Leber müssen im Allgemeinen die Patienten wiederholt den Atem anhalten, um fokale Läsionen ausreichend gut erkennen und charakterisieren zu können. Vielen der Untersuchten fällt das aber schwer, und in der Folge kommt es durch Atembewegungen zu Artefakten, die die Bildinterpretation erschweren bis unmöglich machen.