CC BY-NC-ND 4.0 · Suchttherapie 2019; 20(02): 100-109
DOI: 10.1055/a-0583-2888
Originalarbeit
Eigentümer und Copyright ©Georg Thieme Verlag KG 2018

Spielersperren in Deutschland: Stand der gesetzlichen Glücksspielregelungen und ihre Umsetzung

Exclusion of Gamblers in Germany: Legal Regulations and Implementation
Franziska Motka
1  IFT Institut für Therapieforschung, München
,
Bettina Grüne
1  IFT Institut für Therapieforschung, München
2  Department für Psychiatrie und Psychotherapie, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Barbara Braun
1  IFT Institut für Therapieforschung, München
,
Ludwig Kraus
1  IFT Institut für Therapieforschung, München
3  Department for Public Health Sciences, Stockholm University, Stockholm, Sweden
4  Institute of Psychology, ELTE Eötvös Loránd University, Budapest, Hungary
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 May 2018 (eFirst)

  

Zusammenfassung

Spielersperren stellen eine Maßnahme des Spielerschutzes dar. Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Darstellung der derzeitigen Gesetzesgrundlage von Spielersperren in Deutschland und den Bundesländern und beispielhaft ihrer Nutzung in Bayern. Während auf Basis des Glücksspielstaatsvertrags für das staatliche Glücksspiel eine bundesweite Sperrdatei existiert, werden Spielersperren für das gewerbliche Glücksspiel länderspezifisch organisiert. Aufgrund der uneinheitlichen Gesetzeslage besteht trotz einer ausgesprochenen Spielersperre die Möglichkeit, auf andere Spielformen oder Spielstätten auszuweichen. Diese Gegebenheiten sollten im Beratungs- oder Behandlungskontext aufgegriffen werden, um betroffenen Glücksspielenden eine Abstinenz zu erleichtern. Für eine breite Nutzung von Spielersperren sind strukturelle Veränderungen der derzeitigen Organisation von Spielersperren nötig. Zum einem bedarf es unter Einbeziehung des gewerblichen Glücksspiels einer einheitlichen Regelung mit einer übergreifenden Sperrdatei. Zum anderen könnte über den Abbau von Barrieren und die Einführung transparenter Kriterien für die Entsperrung die Akzeptanz von Spielersperren erhöht werden.

Abstract

The exclusion of gamblers is a measure of gambler protection. This paper aims at giving an overview of the current legal regulations for the exclusion of gamblers in Germany and its Federal States as well as its utilisation in Bavaria, one of the largest Federal States. Whereas exclusions for state-provided gambling are regulated nationwide by the State Treaty on Gambling, exclusions for commercially provided gambling are organised by each federal state separately. Due to the inconsistent legal basis for the exclusion of gamblers, excluded gamblers are able to circumvent their exclusion by using other forms of gambling or gambling venues. These factors should be addressed in the counselling or therapeutic context to facilitate abstinence of gambling. For a broad utilisation of exclusions, structural changes in the present organisation of exclusions are needed. A comprehensive exclusion system for both state-provided as well as commercially provided gambling is necessary. Furthermore, the acceptance of exclusions could be increased by reducing barriers and the introduction of transparent criteria for the revokement of exclusions.