Sportverletz Sportschaden 2018; 32(02): 103-110
DOI: 10.1055/a-0583-3850
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Standards in der Nachbehandlung nach vorderem Kreuzbandersatz im deutschsprachigen Raum

Standards in rehabilitation following anterior cruciate ligament reconstruction in the German-speaking world
Christina Valle
1  Medical Park Chiemsee, Bernau-Felden
,
Anja Hirschmüller
2  Universitätsklinikum Freiburg, Freiburg
8  ALTIUS Swiss Sportmedizin Center, Rheinfelden, Schweiz
,
Marcus Schmitt-Sody
1  Medical Park Chiemsee, Bernau-Felden
,
Bernhard Haller
3  Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
,
Matthias Keller
4  OSINSTITUT Bewegung für Orthopädie und Sportmedizin, München
,
Wolfgang Schoch
5  PULZ im Riesenfeld, Freiburg
,
Helmut Hoffman
6  Eden Reha Privatklinik für Unfall- und Sportverletzungen, Donaustauf
,
Philipp Minzlaff
3  Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
7  Chirurgisches Klinikum München Süd, München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 June 2018 (online)

Zusammenfassung

Einleitung Die Nachbehandlung nach Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes (VKB) ist nach wie vor ein kontrovers diskutiertes Thema. Die existierenden Nachbehandlungsschemata unterscheiden sich teils erheblich, unter anderem da bei einigen Aspekten noch kein Nachweis einer optimalen Vorgehensweise existiert. Das Ziel dieser Befragung war es zu untersuchen, wie die Nachbehandlung nach VKB-Ersatz

im deutschsprachigen Raum von Ausbildern für arthroskopische Kniegelenksoperationen mit besonderer Expertise empfohlen wird und dies mit der aktuellen Literatur zu vergleichen.

Material und Methoden Es wurde eine strukturierte anonyme Online-Umfrage an Instruktoren der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) zur Nachbehandlung nach operativer Versorgung der isolierten Ruptur des vorderen Kreuzbandes durchgeführt. Der Fragebogen enthielt 23 geschlossene Fragen mit teils mehrfacher Antwortmöglichkeit.

Ergebnisse Bei 218 befragten Operateuren konnten 117 vollständig beantwortete Fragebögen analysiert werden. 96,5 % der Operateure geben die Vollbelastung nach spätestens 4 Wochen frei, 52,6 % limitieren die Beugung und 9,7 % die Streckung des Kniegelenks nach der Operation. Eine Orthese wird von 82,8 % verordnet, überwiegend mit einem harten Rahmen. In den ersten 6 Wochen werden v. a. isometrisches Training und Übungen in geschlossener Kette empfohlen. Fahrradfahren wird von 78,5 % und Autofahren von 86,2 % der Befragten spätestens nach 6 Wochen wieder erlaubt.

Die Mehrheit der befragten Operateure erlaubt Joggen (65,5 %) und Sprungsportarten (67,0 %) nach 3 Monaten, Alpinskifahren (53,0 %) sowie Kontakt- und Mannschaftssport wird oftmals nach 12 Monaten freigegeben (55,2 % und 46,2 %). 82,6 % der Befragten wünschen sich eine praxistaugliche Return-to-sport-Testbatterie.

Schlussfolgerung Auch bei erfahrenen Kreuzbandoperateuren kommen nach wie vor viele unterschiedliche postoperative Nachbehandlungschemata und -empfehlungen zur Anwendung. Oft entspricht die gängige Praxis dabei nicht den Empfehlungen der aktuellen Literatur. Obwohl der Einsatz von Orthesen keinen nachweislichen Vorteil bringt, schützen die Mehrzahl der Operateure das von ihnen operierte Gelenk mittels Hartrahmenschiene und die Trainingsempfehlungen entsprechen oft nicht der Evidenz.

Abstract

Introduction Rehabilitation protocols following anterior cruciate ligament (ACL) reconstruction often differ among orthopaedic surgeons. The primary aim of this study was to investigate which follow-up treatment is recommended by “AGA instructors” certified by the German-speaking Association for Arthroscopic and Open Joint Surgery (AGA). The secondary aim was to compare these findings with the current literature.

Material and Methods A structured anonymous online survey was performed with “AGA instructors” specialised in knee or ACL surgery. All participants were asked about their recommendations for rehabilitation following isolated ACL reconstruction using a questionnaire containing 23 items.

Results 117 out of 218 mail questionnaires were fully completed and analysed. 96.5 % of all surgeons allowed full weight-bearing after 4 weeks or earlier, 52.6 % put a limit on knee flexion, 9.7 % on knee extension after the operation. A brace was prescribed by 82.8 % of all participants. During the first six weeks, isometric training and closed-chain exercises were recommended by the majority of surgeons. Riding a bicycle or driving a car after 6 weeks or earlier was permitted by 78.5 % and 86.2 %, respectively. Jogging (65.5 %) or jumping activities (67.0 %) were allowed after 3 months or earlier. Skiing (53.0 %) or contact/team sport (55.2 % / 46.2 %) was often permitted after 12 months. 82.6 % of all surgeons would like to use return-to-sport test protocols.

Conclusion Rehabilitation protocols differ significantly even among experienced knee surgeons working as instructors. Their recommendations are often not evidence-based considering the current literature.