Fortschr Röntgenstr 2019; 191(01): 62-64
DOI: 10.1055/a-0630-6161
The Interesting Case
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Gezielte Magnetresonanztomografie zur exakten Leckage-Detektion beim Chylothorax

Christopher Kloth
1  Department for Diagnostic and Interventional Radiology, Universitätsklinikum Ulm, Germany
,
Gregor Cammerer
2  Department Surgery, Division of General and Visceral Surgery, Uniklinikum Ulm, Germany
,
Stefan Andreas Schmidt
1  Department for Diagnostic and Interventional Radiology, Universitätsklinikum Ulm, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 June 2018 (eFirst)

Einleitung

Der Chylothorax ist eine Komplikation nach thorakaler Chirurgie, insbesondere nach Lungenteilresektion, Ösophagusresektion und Versorgung angeborener Herzfehler mit einer beschriebenen postoperativen Inzidenz von 1 – 4 % (Maruyama K et al. Int J Surg Case Rep 2017; 41: 247 – 250). Hinsichtlich Alter und Geschlecht gibt es keine Präferenz (Rudrappa M et al. StatPearls Publishing LLC 2017). Gehäuft ist bei dem Krankheitsbild die rechte Thoraxhälfte betroffen, dies aufgrund des eng benachbarten Verlaufs des Ductus thoracicus zur rechten Pleura. Eine Diagnosesicherung ist durch eine diagnostische Pleurapunktion mit charakteristischer milchig-chylöser Ergussflüssigkeit möglich. Die Diagnosefindung ist bildgebend herausfordernd, die Möglichkeiten zur Darstellung und Sicherung auf nicht invasive Weise sind limitiert.