Fortschr Röntgenstr 2019; 191(01): 67-69
DOI: 10.1055/a-0647-2105
The Interesting Case
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Innere Hernierung des Zökums durch das Foramen epiploicum (Winslowi) in die Bursa omentalis

Gabor Milan Makra
1  Department of Radiology, Landshut-Achdorf-Hospital, Landshut, Germany
,
Georg Dechantsreiter
2  Department of General, Abdominal and Thoracic Surgery, Landshut-Achdorf-Hospital, Landshut, Germany
,
Konstantin Holzapfel
1  Department of Radiology, Landshut-Achdorf-Hospital, Landshut, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

06 February 2018

15 June 2018

Publication Date:
11 October 2018 (eFirst)

Einleitung

Innere Hernien sind eine seltene Ursache für akute oder chronische Darmobstruktionen. Prädilektionsstellen sind Taschen oder Duplikaturen des Peritoneums an Stellen, wo die Lokalisation des Darms vom intra- zum retroperitonealen Raum wechselt und umgekehrt, also u. a. im Bereich der Flexura duodenojejunalis, am ileozökalen Übergang, am Übergang vom Colon descendens zum Colon sigmoideum sowie am Zugang zur Bursa omentalis, dem Foramen epiploicum (Winslowi). Da sich die klinische Diagnose einer inneren Hernierung oft problematisch gestaltet, kommt der Bildgebung mittels CT eine wichtige Rolle zu. Im Folgenden stellen wir eine Patientin vor, bei der die Diagnose einer inneren Hernierung des Zäkums durch das Foramen epiploicum radiologisch gestellt und so eine adäquate und prompte Therapie ermöglicht wurde.