Dtsch med Wochenschr 2019; 144(03): 194-200
DOI: 10.1055/a-0649-5391
Klinischer Fortschritt
Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Prävention, Diagnostik und Behandlung von Gallensteinen

Die wichtigsten Neuerungen der aktualisierten S3-Leitlinie der DGVS und DGAVProphylaxis, Diagnosis and Treatment of GallstonesThe Most Important Facts of the Updated S3-Guideline of the DGVS and DGAV
Frank Lammert
1  Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg
,
Carsten Gutt
2  Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Klinikum Memmingen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 January 2019 (online)

Was ist neu?

Prävention von Gallensteinen Lifestyleänderungen im Sinne von regelmäßiger körperlicher Aktivität und bedarfsgerechter Ernährung können der Entwicklung von Cholesteringallenblasensteinen vorbeugen. Ursodeoxycholsäure sollte bei ABCB4-Defizienz präventiv eingesetzt werden.

Diagnostik Der Nachweis einer akuten Cholezystitis soll primär sonografisch in Kombination mit den klinischen Befunden erfolgen. Die Endosonografie sollte bei unklaren Fällen wegen ihrer hohen Sensitivität und Spezifität für Gallengangsteine eingesetzt werden.

Therapie Die medikamentöse Therapie der biliären Kolik sollte mit nichtsteroidalen Antiphlogistika erfolgen. Die akute Cholezystitis stellt eine Indikation zur frühzeitigen (innerhalb von 24 Stunden nach stationärer Aufnahme) laparoskopischen Cholezystektomie dar. Nach ERC bei Choledocholithiasis sollte bei Cholezystolithiasis eine frühe (innerhalb von 72 Stunden) Cholezystektomie durchgeführt werden, ebenso nach milder biliärer Pankreatitis (während desselben stationären Aufenthalts).

Abstract

This short version of the guideline summarizes the evidence-based key recommendations for the prevention, diagnosis and therapy of gallstones and upgrades the 2007 version. The guideline used structural S3 consensus-based methodology and includes statements on clinical management and prevention, medical education, and quality assurance.