Fortschr Röntgenstr 2018; 190(11): 1014-1016
DOI: 10.1055/a-0656-4011
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Osteoporose: MR-Knochen-Mikroarchitektur erlaubt Prognose des Frakturrisikos

Further Information

Publication History

Publication Date:
17 October 2018 (online)

Mittels Dual-Röntgen-Absorptiometrie (DXA) lässt sich zwar die Knochendichte messen, eine Vorhersage des Frakturrisikos ist allerdings anhand der DXA-Ergebnisse nicht möglich. Erlaubt die magnetresonanztomografische Beurteilung der knöchernen Mikroarchitektur des proximalen Femurs bei Personen ohne DXA-Osteoporose-Diagnose eine Unterscheidung von Individuen mit und ohne Frakturgeschehen?