Fortschr Röntgenstr 2019; 191(04): 269-273
DOI: 10.1055/a-0668-1726
Bildessay
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Vermehrte tracheobronchiale Kollaps-Neigung

Excessive Dynamic Airway Collapse
Regine Mariette Perl
1  Department of Diagnostic and Interventional Radiology, University-Hospital Tübingen, Germany
,
Volker Steger
2  Department of Thoracic and Cardiovascular Surgery, University Medical Center Tübingen, Tübingen, Germany
,
Jürgen Hetzel
3  Internal Medicine II, Department of Oncology, Haematology, Clinical Immunology, Rheumatology and Pneumology, University of Tübingen, Germany
,
Marius Horger
1  Department of Diagnostic and Interventional Radiology, University-Hospital Tübingen, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 February 2019 (eFirst)

Einleitung

Die Tracheobronchomalazie (TBM), auch bekannt als tracheobronchiale Kollaps-Neigung, exspiratorischer tracheobronchialer Kollaps, exspiratorische tracheobronchiale Stenose oder tracheobronchiale Dyskinesie (Murgu SD et al. Chest 2016; 150: 426 – 441), ist eine Erkrankung der zentralen Atemwege, die durch eine Schwäche im Tracheobronchialsystem gekennzeichnet ist. Durch eine abnorme Weichheit der Stützknorpel sowie eine Hypotonie der myoelastischen Elemente des Tracheobronchialsystems verlieren Luftröhre und Hauptbronchien ihre übliche Festigkeit, was in einer Verringerung des Atemwegs-Lumens um 50 % oder mehr resultiert. Aufgrund der Atemwegsphysiologie ist v. a. die Expirationsphase von der Lumen-Einengung betroffen. Die Patienten leiden unter anderem an intermittierender oder kontinuierlicher expiratorischer Dyspnoe, Husten oder wiederkehrender Bronchitis (Murgu SD et al. Respirology (Carlton, Vic) 2006; 11: 388 – 406).