Nuklearmediziner 2018; 41(04): 310-316
DOI: 10.1055/a-0671-5435
Radiochemie in Klinik und Praxis
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

PET-Liganden für die Diagnostik der Alzheimer-Demenz: Amyloid und Tau

PET-Ligands for imaging Alzheimer’s Disease: Amyloid and Tau
Christoph Solbach
1  Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Ulm, Ulm
,
Marianne Patt
2  Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
21 December 2018 (online)

Zusammenfassung

Die Bildgebung von β-Amyloid- und Tau-Ablagerungen im Zusammenhang mit Demenzerkrankungen und hierbei insbesondere mit der Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) hat im Rahmen klinischer PET-Anwendungen in den letzten 15 Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Während zunächst die Amyloid-Hypothese im Vordergrund der Diskussion zur Genese der DAT stand, wird dazu in den letzten Jahren zunehmend der Einfluss der pathogenen Tau-Ablagerungen diskutiert.

Mehrere 18F-markierte β-Amyloid-Tracer wurden inzwischen arzneimittelrechtlich in Europa zugelassen. Sie sind somit verkehrsfähig und daher auch für niedergelassene nuklearmedizinische Praxen verfügbar. Radiopharmaka für Tau-Bildgebung mit der PET befinden sich ebenfalls in Entwicklung. Allerdings gibt es noch keine zugelassenen Tau-Tracer, sodass die klinische Anwendung zunächst den großen selbst-produzierenden und selbst-anwendenden Forschungszentren vorbehalten bleibt, da diese Arzneimittel bis auf wenige Ausnahmen i. d. R. arzneimittelrechtlich bisher nicht verkehrsfähig sind.

Dieser Artikel bietet eine kurze Übersicht über die historische Entwicklung der β-Amyloid- und Tau-Tracer inklusive Darstellung der Strukturformeln der wichtigsten Vertreter dieser Stoffklassen. Darüber hinaus werden Aufwand, Probleme und Herausforderungen einer GMP-konformen klinischen Produktion solcher Tracer exemplarisch skizziert.

Abstract

Over the last 15 years diagnostic imaging of amyloid and tau deposits with PET has gained increasing importance especially in the context of diagnosis of dementia such as Alzheimer’s disease. First radiotracers that were developed aimed at the detection of amyloid plaques in the brain. In the meantime the contribution of hyperphosphorylated proteins (TAU) that lead to another type of protein deposits is getting more and more in the focus of current research on the origin of this disease. While a number of 18F-labelled ligands for amyloid imaging have recently been granted marketing authorization and therefore are commercially available and can be used by licensed nuclear medicine physicians throughout Europe and the US, this is not true for radiotracers for TAU-protein imaging. Therefore their use is restricted to clinical trials or to the application of in house manufactured substances. This article should give an overview on characteristics, development and availability of PET tracers for amyloid and tau imaging and in addition to that exemplify the challenges associated with a GMP compliant manufacturing of these short lived radiotracers.