Dtsch med Wochenschr 2019; 144(04): 229
DOI: 10.1055/a-0754-8643
Ticker
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Das Glücksgefühl beim Essen

Further Information

Publication History

Publication Date:
13 February 2019 (online)

Dopamin – ein Neurotransmitter für das „Belohnungssystem“ – wird beim Essen zuerst bei Kontakt der Nahrung mit der Zunge und dann beim Eintreffen in den Magen ausgeschüttet. Im Gehirn sind hier 2 unterschiedliche Areale beteiligt, wie Forscher per PET und fMRT zeigten. Auch das subjektiv hohe Verlangen nach Nahrung spiegelt sich im Hirn-Scan wieder. Wer sich sehr nach Essen sehnt, setzt jedoch kaum Dopamin frei, wenn die Nahrung im Magen ankommt. Fällt dieser zweite „Dopamin-Peak“ aber relativ schwach aus, essen wir wohl mehr als nötig – diese Interaktion zwischen Hirn und Peripherie ist eine mögliche Erklärung für Übergewicht. [sm]