Fortschr Röntgenstr 2019; 191(03): 182-183
DOI: 10.1055/a-0754-9718
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Nieren- und Harnwegsfehlbildungen: MR-Urografie versus Szintigrafie/Sonografie

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
21.Februar 2019 (online)

Bei Kindern mit angeborenen renalen und urogenitalen Fehlbildungen erfolgt die Beurteilung der Nierenanatomie und -funktion üblicherweise sonografisch und szintigrafisch. Wie zuverlässig lassen sich die Morphologie, die seitengetrennte Ausscheidungsfunktion sowie obstruktive Harnwegsveränderungen mittels dynamischer kontrastverstärkter MR-Urografie erfassen? Dieser Frage sind Wissenschaftler von der Universität Jena nachgegangen.