Fortschr Röntgenstr 2019; 191(03): 188-189
DOI: 10.1055/a-0755-0046
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Strahleninduzierte Knochenveränderungen

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
21. Februar 2019 (online)

Osteitis und Osteoradionekrosen sind häufige Komplikationen einer Strahlentherapie. Bei einer Beckenbestrahlung ist das Kreuzbein, wegen des hohen Anteils an rotem Knochenmark im zentralen Strahlenfeld, am häufigsten betroffen. Wichtig ist es, solche therapiebedingten Veränderungen von Metastasen zu unterscheiden. Meixel et al. untersuchten Inzidenz, Morphologie, Verlauf und Ausheilung der Knochenveränderungen sowie Insuffizienzfrakturen.