Aktuel Urol 2019; 50(01): 12
DOI: 10.1055/a-0770-2761
Referiert und kommentiert
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Prostatakarzinom: Apalutamid verlängert metastasenfreies Überleben

Further Information

Publication History

Publication Date:
07 February 2019 (online)

Bei vielen Prostatakarzinompatienten entwickelt der Tumor im Verlauf der Hormonentzugstherapie eine Androgenresistenz. Kommt es zusätzlich zu einer Verkürzung der PSA-Verdopplungszeit, steigen das Metastasierungs- und das Mortalitätsrisiko. Profitieren diese Patienten von der Behandlung mit Apalutamid, einem neuen nichtsteroidalen kompetitiven Androgenrezeptor-Blocker? Diese Fragestellung hat ein internationales Forscherteam randomisiert untersucht.

Fazit

Männer mit einem kastrationsresistenten Prostatakarzinom, so das Fazit der Autoren, profitieren hinsichtlich des metastasenfreien Überlebens sowie weiterer prognostischer Parameter von einer Behandlung mit Apalutamid. Das Alter, die Höhe des Ausgangs-PSA-Werts, die PSA-Verdopplungszeit sowie die initiale lokoregionäre Tumorlast scheinen dabei keinen Einfluss auf das Therapieansprechen zu haben.