Laryngo-Rhino-Otol 2019; 98(01): 12-13
DOI: 10.1055/a-0784-9515
Sehen und Verstehen
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

„Direkte“ Defektdeckung der Radialislappenentnahmestelle

Markus Pirlich
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 January 2019 (online)

Einleitung

Der Einsatz freier, mikrovaskulärer Radialislappen-Transplantate ist ein etabliertes Verfahren zur Defektrekonstruktion in der Kopf-Hals-Chirurgie. Der Entnahmedefekt an der volaren Unterarmseite wird typischerweise mit einem Vollhaut- oder Spalthauttransplantat einer sekundären Entnahmestelle („indirekt“) verschlossen. Wir beschreiben in dieser Rubrik eine Technik zum „direkten“ Defektverschluss mit reduzierter Spendermorbidität, welche seit 09/2013 in der Leipziger HNO Universitätsklinik regelhaft durchgeführt wird ([ Abb. 1 ] und [ Abb. 2 ]).

Zoom Image
Abb. 1 Intraoperative Markierung der Lappen- und Gefäßgrenzen.
Zoom Image
Abb. 2 Intraoperative Präparation des Vollhauttransplantates zur Defektrekonstruktion.