Klin Neurophysiol 2019; 50(01): 17-22
DOI: 10.1055/a-0792-0986
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung zur Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls

Recommendations of the German Society for Clinical Neurophysiology and Functional Imaging for the Diagnosis of Irreversible Loss of Brain Function
Uwe Walter
1  Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsmedizin Rostock
,
Stephan A. Brandt
2  Klinik für Neurologie, Campus Mitte, Charité-Universitätsmedizin Berlin
,
Stefanie Förderreuther
3  Neurologische Klinik, Klinikum Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Universität München
,
Hans-Christian Hansen
4  Klinik für Neurologie und Psychiatrie, Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster GmbH
,
Hermann Hinrichs
5  Universitätsklinik für Neurologie, Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R.
,
Manfred Kaps
6  Klinik für Neurologie am Standort Gießen, Universitätsklinikum Gießen und Marburg
,
Wolfgang Müllges
7  Neurologische Klinik und Poliklinik, Universitätsklinikum Würzburg
,
David Weise
8  Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsklinikum Leipzig
9  Klinik für Neurologie, Schmerztherapie und Schlafmedizin, Asklepios Fachklinikum Stadtroda
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07.Januar 2019 (eFirst)

Zusammenfassung

Gemeinsam mit der Vierten Fortschreibung der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls („Hirntod“) im Jahr 2015 erfolgte eine Revision der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) zu den ergänzenden elektrophysiologischen (Elektroenzephalografie, frühe akustisch evozierte Potenziale, somatosensorisch evozierte Potenziale) und neurovaskulären (Dopplersonografie, Duplexsonografie) Untersuchungen.

Die Empfehlungen der DGKN wurden 2018 in einigen Punkten aktualisiert. Neben redaktionellen Änderungen (u. a. Ersetzen des Begriffs „Eichsignal“ durch „Kalibriersignal“, präzisere Formulierung der zu setzenden Elektroden für die Elektroenzephalografie) wurden Vorgaben zur Bildanzeige bei digitaler Elektroenzephalografie und altersbezogene Mindestgrößen des arteriellen Mitteldruckes bei Kindern für die Doppler- und Duplexsonografie neu aufgenommen. Diese hier präsentierten Empfehlungen stellen die Indikationen, Limitationen, Voraussetzungen und die Durchführung dieser Zusatzverfahren in der Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls bei Kindern und Erwachsenen dar.

ABSTRACT

Along with the fourth update of the German Medical Association guideline for the determination of the irreversible loss of brain function (“brain death”) in 2015, the recommendations of the German Society for Clinical Neurophysiology and Functional Imaging (DGKN) for the ancillary electrophysiological (electroencephalography, early auditory evoked potentials, somatosensory evoked potentials) and neurovascular (Doppler sonography, duplex sonography) tests were revised. In 2018, the recommendations of the DGKN were updated with respect to several points. Beside editorial adaptations (e. g., the replacement of the term “standard signal” by “calibration signal”, the more precise formulation of the electrode locations for electroencephalography), standards of display screen with digital electroencephalography and age-related minimum values of mean arterial pressure for Doppler and duplex sonography in children were newly included. These recommendations presented herewith describe the indications, limitations, requirements and execution of these ancillary tests in the diagnosis of irreversible loss of brain function in children and adults.