AHZ 2019; 264(01): 5-11
DOI: 10.1055/a-0795-4779
Spektrum
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zum Umgang mit Fieber in der homöopathischen Kinderarztpraxis

Christian Lucae
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 January 2019 (online)

Zusammenfassung

In der Kinderarztpraxis ist man so gut wie täglich mit dem Symptom Fieber konfrontiert. Dabei sollte zunächst „Fieber“ als Hauptbeschwerde mit den damit verbundenen Ängsten der Eltern immer ernst genommen und anschließend die zugrundeliegende Erkrankung diagnostiziert werden. Nach einem Exkurs zum Fieberbegriff in der Geschichte der Homöopathie werden sowohl die aktuellen Leitlinien zur konventionellen Fiebersenkung als auch der homöopathische Behandlungsansatz besprochen, der anhand einer Krankengeschichte eines Kleinkindes mit zahlreichen fieberhaften Episoden illustriert wird.

Summary

In the pediatric practice, fever is one of the most frequent symptoms. Fever as the main cause for consultation should always be considered as a serious complaint, also because of the correlated anxiety of the parents. Subsequently, the underlying cause of the fever should be diagnosed. After a digression on the term „fever“ in the history of homeopathy, the current guidelines for conventional antipyretic treatment as well as options for the homeopathic treatment are discussed. The latter is illustrated in the case report of an infant with several episodes of fever.