Neurologie up2date 2019; 2(01): 91-105
DOI: 10.1055/a-0803-4606
Neurodegenerative Erkrankungen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Diagnostische Kriterien und Diagnose der Demenz vom Alzheimer-Typ

Christiane Oedekoven
,
Richard Dodel
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
08. März 2019 (online)

Die frühzeitige Erkennung der Alzheimer-Krankheit ist wünschenswert, kann sich jedoch oftmals schwierig gestalten. Die Diagnostik der Alzheimer-Krankheit hat in den letzten Jahren signifikante Änderungen erfahren: weg von der rein klinisch diagnostizierten Erkrankung hin zu einer biomarkergestützten Diagnose.

Kernaussagen
  • Die neuropsychometrische Testung ist ein wichtiger Bestandteil der ätiologischen Zuordnung.

  • Eine Bildgebung des Kopfes sollte einmal im Diagnosealgorithmus durchgeführt werden.

  • Biomarker werden in der Diagnostik der Demenz eine immer wichtigere Rolle einnehmen.

  • Die Liquordiagnostik für Demenzmarker ist sehr anfällig auf Störfaktoren. Eine detaillierte SOP sollte hierfür in jedem Haus zur Verfügung stehen.

  • Kurztests zur kognitiven Leistungsfähigkeit sind nicht geeignet für eine ätiologische Zuordnung.