Dtsch med Wochenschr 2019; 144(05): 297
DOI: 10.1055/a-0809-0474
Ticker
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Schlafmangel verstärkt Schmerzen

Further Information

Publication History

Publication Date:
05 March 2019 (online)

Wer schlecht schläft, kann Schmerzen schwerer ertragen, bestätigt eine US-Studie. Nach einer schlaflosen Nacht sank die Schmerzschwelle bei den Testpersonen um 15 – 30 %. In Hirnscans nahm unter Schlafmangel die Reaktion auf Schmerzreize im somatosensorischen Kortex zu. Gleichzeitig waren Antworten auf den Schmerz im Striatum und im Inselkortex, die für die Schmerzverarbeitung wichtig sind, gedämpft. Außerhalb des Labors konnte das Forschungsteam zeigen, dass schon moderate Veränderungen der Schlafqualität sich auf das Schmerzempfinden auswirken. Seine Schlussfolgerung: Schlaf sollte gerade in der Schmerztherapie stärker berücksichtigt werden. [nd]