Dtsch med Wochenschr 2019; 144(03): 203-206
DOI: 10.1055/a-0815-5911
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hemiballistisch-choreatiforme Bewegungsstörung durch eine nicht-ketotische Hyperglykämie

Hemiballism-Hemichorea Induced by Non-Ketotic Hyperglycemia
Tareq Meyer
Klinik für Neurologie, Uniklinik RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
,
Manuel Dafotakis
Klinik für Neurologie, Uniklinik RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 January 2019 (online)

Zusammenfassung

Einleitung Eine nicht-ketotische Hyperglykämie kann über eine Affektion der Basalganglien zu einer hemiballistisch-hemichoreatischen Bewegungsstörung führen.

Anamnese Ein 68-jähriger Patient stellte sich mit einer subakut aufgetretenen und schmerzlosen hemiballistisch-choreatischen Bewegungsstörung vor.

Untersuchungen und Diagnose Eine erweiterte laborchemische und bildgebende Diagnostik konnte bei einem HbA1c von 16,4 %, negativen Ketonkörpern im Urin sowie charakteristischem MR-grafischem Nachweis eines hyperintensen Striatums in der T1-Wichtung die Diagnose einer nicht-ketotischen Hyperglykämie-induzierten Bewegungsstörung erbringen.

Therapie und Verlauf Eine antidiabetische Therapie mit Metformin, Insulin glargin und Sitagliptin sowie eine symptomatische Therapie mit 3 mg Risperidon wurde begonnen. Die Blutzuckerwerte normalisierten sich, sodass es im frühen stationären Verlauf zu einer langsamen und leichtgradigen Regredienz der Bewegungsstörung kam.

Folgerung Die genauen pathophysiologischen Mechanismen dieser Bewegungsstörung sind noch nicht voll verstanden. Bei entsprechender Klinik und passenden laborchemischen wie bildmorphologischen Befunden sollte aber immer an eine mögliche nicht-ketotische Hyperglykämie-induzierte Bewegungsstörung gedacht werden.

Abstract

Introduction A non-ketotic hyperglycaemia may cause an affection of basalganglia and, in the following, lead to a hemiballism-hemichorea movement-disorder.

History A 68-year-old male patient was admitted at our ward with a subacute and painless hemichorea-hemiballism movement-disorder.

Findings and diagnosis Due to elevated levels of glycated haemoglobin, negative ketone bodies in the urine and characteristic changes of the striatum in MR-imaging the diagnosis of a non-ketotic hyperglycemia induced hemichorea-hemiballism was made.

Therapy and course An antidiabetic treatment was applied using Metformin, Insulin glargin and Sitagliptin as well as a symptomatic treatment with Risperidon 3 mg. In the following, blood sugar levels normalized and a beginning regression of symptoms was observed.

Conclusions The exact pathophysiology of this phenomenon is still not fully understood and will need to be investigated. Nevertheless, this disease should always be taken into consideration if the typical clinical presentation as well as matching laboratory tests and imaging features are found.