manuelletherapie 2019; 23(02): 49
DOI: 10.1055/a-0864-3389
Editorial
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Fundiertes Wissen und Reflexion

Fiona Morrison
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 May 2019 (online)

Erstkontakt bringt Verantwortung mit sich. Dazu gehört unter anderem die Verantwortung, Red Flags und Symptome zu erkennen, die nicht von muskuloskelettalen Strukturen stammen. Mittlerweile sind die meisten Physiotherapeuten mit den gängigen Red Flags vertraut. Es gibt aber natürlich viele weitere Symptome, die nicht als Red Flags eingestuft werden müssen und trotzdem nicht zum Behandlungsspektrum von Physiotherapeuten gehören. Patienten können mit Problemen zu uns kommen, die als typische Gelenk- und/oder Muskelbeschwerden erkannt werden. Unsere Aufgabe als Physiotherapeuten ist es dann, nicht nur den Patienten die richtigen Fragen zu stellen, sondern auch uns selbst bei den Antworten zu hinterfragen (Reflexion).

Die Frage, mit der man wohl am weitesten kommt, muss sicherlich sein: „Do (the) features fit?“ [1]. Aber woher wissen wir, ob dann die einzelnen Puzzleteile auch zusammenpassen? Dies geschieht am ehesten durch Fragenstellen, aber auch durch Wissen (Knowledge) – und natürlich am besten durch ein Wissen, das sich ständig verbessert, vertieft und erweitert.

Die manuelletherapie möchte auf jeden Fall zur Verbesserung, Vertiefung und Erweiterung dieses Wissens beitragen.

Schwerpunkte wie in dieser Ausgabe lassen uns zudem ein wenig über den Tellerrand schauen. Prof. Zalpour führt Sie praxisrelevant und therapeutisch alltagsnah in das Thema „Neuromuskuloskelettal getarnte Pathologien“ ein, und Dr. Knorr präsentiert 5 Fallbeispiele, die jedem Physiotherapeuten in der Praxis begegnen könnten. Beide Artikel verdeutlichen, wie komplex und kompliziert der menschliche Körper ist und sein kann.

Mit fundiertem Wissen und über den Tellerrand hinausschauend sowie ausreichender Reflexion können wir zudem den Patienten auch außerhalb unseres klassischen Arbeitsbereichs helfen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie neue Blickwinkel gewinnen und viel Erfolg beim Beantworten der Refresher-Fragen!

Fiona Morrison