Psych Pflege 2019; 25(03): 155
DOI: 10.1055/a-0864-7322
Rund um die Psychiatrie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Themen

Further Information

Publication History

Publication Date:
23 May 2019 (online)

„SchulBerEit“ unterstützt bei der Entwicklung schulinterner Curricula

Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e. V.

Nach langjährigen Vorbereitungen wird die Ausbildung in den Pflegeberufen in Deutschland ab 2020 grundlegend reformiert. Diese Reform geht mit weitreichenden Veränderungen für die Pflegeschulen und für die Träger der praktischen Ausbildung einher. Die Qualität der Ausbildung ist unter anderem durch schulinterne Curricula sicherzustellen, die von den Pflegeschulen zu entwickeln und im Rahmen ihrer Gesamtverantwortung für die Ausbildung mit den Ausbildungsplänen für die praktische Ausbildung abzustimmen sind.

Die Fachhochschule Bielefeld (FH) und das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung (DIP) unterstützen in einem Kooperationsprojekt die Pflegeschulen in Nordrhein-Westfalen in einem mehrere Module umfassenden Informations-, Schulungs- und Beratungsprojekt bei der Entwicklung schulinterner Curricula. Das auf eine Laufzeit von 18 Monaten ausgerichtete Projekt wird vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) gefördert.

Das Angebot richtet sich an alle Pflegeschulen in Nordrhein-Westfalen. Dabei werden die Pflegeschulen der Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster von der FH Bielefeld begleitet und die Pflegeschulen der Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf vom DIP in Köln. „Gerade durch dieses flächendeckende Angebot und die Schulung in kleinen und kontinuierlichen Arbeitsgruppen erhoffen wir uns einen wechselseitigen Lernprozess und eine nachhaltige Umsetzung der Reform“, ist Professorin Gertrud Hundenborn, Projektleiterin im DIP, überzeugt. Die Module werden an beiden Standorten nach dem gleichen Konzept angeboten, durchgeführt und evaluiert. Dieses ist von der FH Bielefeld und dem DIP gemeinsam entwickelt worden und wird die relevanten bundes- und landesspezifischen Anforderungen integrieren.