Aktuel Urol 2019; 50(04): 338-340
DOI: 10.1055/a-0875-0712
Referiert und kommentiert
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Komplizierter Harnwegsinfekt: Plazomicin versus Meropenem

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 August 2019 (online)

Enterobacteriaceae sind die häufigsten Erreger komplizierter Harnwegsinfekte. Angesichts der Zunahme multiresistenter gramnegativer Uropathogene wird intensiv nach neuen Antibiotika geforscht. Plazomicin, ein Aminoglykosid, das auch bei Carbapenem- und Aminoglykosid-resistenten Keimen seine bakterizide Wirkung behält, stellt diesbezüglich eine vielversprechende Therapieoption dar. Zu diesem Schluss kommt ein internationale Phase III-Studie.

Fazit

Bezüglich der klinischen Infektheilung sowie der mikrobiologischen Keimeradikation bei Patienten mit einem komplizierten Harnwegsinfekt (inklusive der akuten Pyelonephritis), so das Fazit der Wissenschaftler, ist Plazomicin der Behandlung mit Meropenem nicht unterlegen. Dies gilt auch für multiresistente Bakterienstämme. Auch hinsichtlich des langfristigen Rezidivrisikos scheinen die Betroffenen von dem neuen Wirkstoff zu profitieren.