Fortschr Röntgenstr 2019; 191(07): 630-634
DOI: 10.1055/a-0884-3168
Guideline
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Uterusarterienembolisation (UAE) zur Myombehandlung – Ergebnisse des 7. radiologisch-gynäkologischen Expertentreffens

Article in several languages: English | deutsch
Thomas Kröncke*
1  Department of Diagnostic and Interventional Radiology and Neuroradiology, Universitätsklinikum Augsburg, Germany
,
Matthias David*
2  Department of Gynecology, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow-Klinikum, Berlin, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

28 February 2019

19 March 2019

Publication Date:
28 May 2019 (eFirst)

Zusammenfassung

Die Uterusarterienembolisation (UAE) ist ein organerhaltendes Verfahren zur Behandlung myombedingter Beschwerden, dessen Sicherheit und Effektivität durch eine breite Evidenz einschließlich randomisiert-kontrollierter Studien abgesichert ist. Die Indikation für eine UAE zur Myombehandlung (Myomembolisation) ist ein symptomatischer Uterus myomatosus. Die UAE stellt eine Alternative zur operativen und medikamentösen sowie zur Myomtherapie mittels fokussiertem Ultraschall dar. Das Konsensuspapier stellt die strukturellen Voraussetzungen, die Erfolgskriterien, die Kontraindikationen, mögliche Nebenwirkungen sowie die Rolle der UAE bei Kinderwunsch dar und gibt Empfehlungen zum Strahlenschutz und zu Nachuntersuchungen.

Kernaussagen:

  • Ziel der UAE ist die Besserung oder das völlige Verschwinden von myombedingten Beschwerden.

  • Vor der Therapiefestlegung ist die fachärztlich-gynäkologische Untersuchung inkl. Ultraschall notwendig.

  • Die UAE stellt eine Alternative zum operativen und medikamentösen Vorgehen sowie zur Myombehandlung mit fokussiertem Ultraschall dar, unabhängig von Größe und Anzahl der Myome oder Voroperationen.

  • Die Entscheidung über eine UAE sollte unter Berücksichtigung des Patientenwunsches und in Kenntnis der Therapiealternativen, ihrer Erfolgschancen, Grenzen und Nebenwirkungen getroffen werden.

  • Für Patientinnen mit Uterus myomatosus und Kinderwunsch ist die Rolle der UAE als Behandlungsoption auch weiterhin nicht ausreichend geklärt.

Zitierweise

  • Kröncke T, David M. Uterine Artery Embolization (UAE) for Fibroid Treatment: Results of the 7th Radiological Gynecological Expert Meeting. Fortschr Röntgenstr 2019; 191: 630 – 634

* für die am Ende des Artikels in alphabetischer Reihenfolge aufgeführten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Konsensustreffens 2019.