Aktuel Urol 2019; 50(04): 340-342
DOI: 10.1055/a-0890-7971
Referiert und kommentiert
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Metastasiertes Prostatakarzinom: Verbessert Prostatabestrahlung die Prognose?

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 August 2019 (online)

Eine Hypothese besagt, dass von malignen Primärtumoren sezernierte Produkte die Proliferation metastatischer Absiedelungen anregt. Eine lokale Tumorbehandlung könnten dem entgegenwirken. Erste retrospektive Studien an Männern mit einem metastasierten Prostatakarzinom scheinen dies zu bestätigen. Ein Wissenschaftlerteam hat nun überprüft, ob eine radikale Prostataradiatio die Prognose von Patienten mit Fernmetastasen verbessert.

Fazit

Die Prostataradiatio verbessert das Gesamtüberleben von Patienten mit geringer Metastasenlast, nicht jedoch im unselektierten Patientenkollektiv, schlussfolgern die Autoren. Angesichts dieser Studienergebnisse, so ihre Empfehlung, muss allen Männern mit einem neu diagnostizierten Prostatakarzinom und geringem Fernmetastasierungsausmaß die Bestrahlungstherapie des Primärtumors standardmäßig angeboten werden.