retten! 2019; 8(04): 238-242
DOI: 10.1055/a-0903-0323
Prävention & Selbstschutz
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Psychohygiene – Unterstützungsangebote für Betroffene und Einsatzkräfte

Markus Schwab
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2019 (online)

Menschen aus der Normalbevölkerung haben ein Lebenszeitrisiko von durchschnittlich 8 %, an Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) zu erkranken – Auslöser sind meist psychisch belastende Erfahrungen. Beim Rettungsdienst liegt das Lebenszeitrisiko je nach Studie bei bis zu 36 % [1]. Was sind die Mechanismen, die zur PTBS führen können, und wie sollte eine Prävention, also Psychohygiene nach psychisch belastenden Ereignissen, aussehen?