Palliativmedizin
DOI: 10.1055/a-0912-9027
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Individuelle Bedürfnisse von Patienten mit unheilbarem Lungenkrebs im Krankheitsverlauf – eine qualitative Längsschnittstudie

Individual Needs of Patients with Incurable Lung Cancer in the Course of the Disease – a Qualitative Longitudinal Study
Henrikje Stanze
1  Universitätsmedizin Göttingen, Klinik für Palliativmedizin
3  Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Allgemeinmedizin
,
Gabriella Marx
1  Universitätsmedizin Göttingen, Klinik für Palliativmedizin
2  Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut und Poliklinik Allgemeinmedizin
,
Nils Schneider
3  Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Allgemeinmedizin
,
Friedemann Nauck
1  Universitätsmedizin Göttingen, Klinik für Palliativmedizin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 May 2019 (eFirst)

Zusammenfassung

Hintergrund Lungenkrebs wird häufig in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert und geht mit einer Vielzahl belastender Symptome einher. Um den Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden, ist eine vertiefte Kenntnis dieser Lebenssituation erforderlich.

Methodik Die qualitative prospektive Längsschnittstudie mit teilstrukturierten Leitfadeninterviews fand im Zeitraum von Februar 2013 bis Mai 2014 mit 4 Erhebungszeitpunkten statt. Insgesamt wurden 43 Interviews mit 17 Patienten geführt und ausgewertet.

Ergebnisse Patienten mit Lungenkrebs erfahren Belastungen wie körperliche Schwäche und Distress, die einen Autonomieverlust verdeutlichen. Aufbauend auf diesen Erfahrungen, möchten Patienten mit fortschreitender Erkrankung über die Fragen des zu erwartenden Krankheitsverlaufs aufgeklärt werden, um möglichen körperlichen sowie seelischen Belastungen durch eine gezielte medizinische aber auch lebensweltliche Vorausplanung entgegenwirken zu können. Die Analyse ergab vier Bedürfnistypen: 1) ‚Der emotional Handelnde‘, 2) ‚Der genügsame Einsame‘, 3) ‚Der gefangene Rationalist‘, 4) ‚Der soziale Kämpfer‘. Typenbedingt weisen die Patienten unterschiedliche Bedürfnisse darin auf, welche Themen sie partizipativ mitentscheiden möchten: bei Typ 2) und 4) kann nicht die Planung der nächsten tumortherapeutischen Schritte, sondern die Planung zur Bewältigung des alltäglichen Lebens im Fokus liegen.

Schlussfolgerung Patienten mit Lungenkrebs würde ein frühzeitiges und wiederholtes Gesprächsangebot nach dem Advance Care Planning-Konzept zugutekommen, um künftige Behandlungen nach ihren individuellen Bedürfnissen planen zu können.

Abstract

Background Lung cancer is often diagnosed at an advanced stage and is associated with a variety of debilitating symptoms. In order to meet the needs of the patients, a deeper knowledge of this life situation is required.

Methods A qualitative explorative longitudinal study with semi-structured guideline interviews was conducted between February 2013 and May 2014 with four data collection intervals. In total 43 interviews with 17 patients were made and could be completed and utilized.

Results Patients with lung cancer experience different burdens, such as physical weakness and distress, which illustrate the extent of a loss of autonomy. Regarding the extreme experiences of different conditions of stress and deficiencies, patients develop the needs to get answers about the expected course of disease. Based on this elucidation patients want to reduce physical suffering and emotional distress by planning their health care and their care in life-world context for advanced stages to ensure the consent for possible incapacitated moments. The analysis revealed four types of needs: 1) ‘The emotional doer’, 2) ‘The frugal lonely one’, 3) ‘The trapped rationalist’ 4) ‘The social fighter’. Depending on the type of patient, there are different needs in ‘shared decision making’: for type 2) and 4) it is less important to plan next steps of tumor therapies than to organize patients’ everyday challenges.

Conclusion Patients with lung cancer would benefit from an early and iterate range of offers for advance care planning to plan treatment and care according to their individual needs for future situations.