Z Orthop Unfall 2020; 158(04): 417-431
DOI: 10.1055/a-0917-7940
CME-Fortbildung

Epiphyseolysis capitis femoris (ECF)

Slipped Capital Femoral Epiphysis
Daniela Weinmann
,
Stefanie Adolf
,
Andrea Meurer

Zusammenfassung

Die Epiphyseolysis capitis femoris (ECF) ist die häufigste Hüftgelenkserkrankung des Jugendlichen bei steigender Tendenz. Grund dafür ist der ebenfalls steigende Body Mass Index in dieser Altersgruppe. Um Komplikationen und Folgeschäden zu minimieren, ist eine frühzeitige Diagnostik und Therapie erforderlich, um ein persistierendes Cam-Impingement mit späterer Arthroseentwicklung zu vermeiden. Es gibt sowohl offene als auch arthroskopische Operationsverfahren um eine Rekonturierung des Schenkelhalses nach Abschluss des physiologischen Remodelings zu erzielen. Zu klären bleibt weiterhin die Frage nach dem optimalen Operationsverfahren mit den bestehen Langzeitergebnissen bei Epiphyseolysis capitis femoris.

Die Epiphyseolysis capitis femoris (ECF) ist die häufigste Hüftgelenkserkrankung des Jugendlichen bei steigender Tendenz. Um Komplikationen und Folgeschäden zu minimieren, ist eine frühzeitige Diagnostik und Therapie erforderlich, um ein persistierendes Cam-Impingement mit späterer Arthroseentwicklung zu vermeiden.

Abstract

Slipped capital femoral epiphysis is the most common hip disease during infancy and adolescence. The incidence of this disease increases continuously. The reason is the likewise increasing body mass index of these age groups. Early diagnostic and treatment are necessary to avoid complications and consequential damages. Primary aims of the treatment are to avoid a further slip of the epiphysis and to reduce the resulting cam-deformity by reposition or osteotomy. After the end of physiological remodelling the rest of cam-deformity should be treated before an early osteoarthritis after slipped capital femoral epiphysis can be developed. There are open as well as arthroscopic surgical procedures for recontouring the femoral neck. The question at hand is to find out which surgical procedure will lead to an improvement of the long term results of slipped capital femoral epiphysis.

Kernaussagen
  • Die Epiphyseolysis capitis femoris (ECF) ist die häufigste Hüftgelenkerkrankung des Jugendlichen.

  • Die Inzidenz dieser Erkrankung ist kontinuierlich ansteigend. Die Erklärung liegt in dem ebenfalls steigenden BMI der Jugendlichen.

  • Um Komplikationen und Folgeschäden zu minimieren, sind eine frühzeitige Diagnostik und Therapie erforderlich.

  • Primäres Ziel der Behandlung ist es, ein weiteres Abrutschen der Epiphyse zu verhindern und die entstandene Cam-Deformität durch Reposition oder Osteotomie (Imhäuser-Osteotomie oder subkapitale Osteotomie) zu reduzieren.

  • Im weiteren Verlauf rückt nach Abschluss des physiologischen Remodellings die Beseitigung des verbliebenden Cam-Impingements in den Vordergrund, das für die Entstehung der frühzeitigen Koxarthrose nach ECF verantwortlich gemacht wird. Hierfür stehen sowohl offene als auch arthroskopische Operationsverfahren zur Verfügung.

  • Interessant bleibt allerdings weiterhin die Frage, durch welches Operationsverfahren tatsächlich eine Verbesserung der Langzeitergebnisse zu erzielen ist.



Publication History

Publication Date:
20 August 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York