DO - Deutsche Zeitschrift für Osteopathie 2019; 17(04): 4-14
DOI: 10.1055/a-0957-6352
Praxis
Dysmenorrhö
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Dysmenorrhö

Anja Engel-Schulmeyer
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 September 2019 (online)

Unter einer Dysmenorrhö versteht man schmerzhafte menstruelle Krämpfe des Uterus. Sie ist die häufigste gynäkologische Erkrankung gebärfähiger Frauen, unabhängig von Nationalität und Alter [1], [2], [3]. Die geschätzte Prävalenz der Dysmenorrhöen liegt zwischen 45 und 95% [3]. Die wirkliche Häufigkeit ist schwer festzustellen, da viele Frauen die Dysmenorrhö als normalen Teil ihres Menstruationszyklus akzeptieren und/oder die Diagnose nicht gestellt wird [1], [4], [5]. Sehr starke Schmerzen (visuelle Analogskala [VAS] 7 – 10) treten bei 10 – 25% auf und schränken z. B. körperliche Aktivität und Arbeitsfähigkeit ein [6], [7], [8], [9]. Die Dysmenorrhö stellt mit 1 – 2 Krankheitstagen pro Monat die häufigste Ursache für Arbeits- oder Schulfehlzeiten bei Frauen im gebärfähigen Alter dar [10].

Literaturverzeichnis als PDF