Z Orthop Unfall
DOI: 10.1055/a-0965-7542
Original Article
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

The Importance of Primary Reconstruction in the Treatment of Blast Related Hand Injuries During Childhood

Die Bedeutung der primären Rekonstruktion bei der Behandlung von Handverletzungen durch Sprengkörper im Kindesalter
Nado Bukvic
1  Department of Pediatric Surgery, Clinical Hospital Center, Rijeka, Croatia
,
Suzana Srsen Medancic
1  Department of Pediatric Surgery, Clinical Hospital Center, Rijeka, Croatia
,
Harry Nikolic
1  Department of Pediatric Surgery, Clinical Hospital Center, Rijeka, Croatia
,
Ana Bosak Veršic
1  Department of Pediatric Surgery, Clinical Hospital Center, Rijeka, Croatia
,
Frane Bukvic
2  Department of Orthopaedic Surgery, Clinical Hospital Sveti Duh, Zagreb, Croatia
,
Nadomir Gusic
3  Department of Surgery, General Hospital, Pula, Croatia
,
Marin Marinovic
4  Department of Surgery, Clinical Hospital Center, Rijeka, Croatia
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 September 2019 (eFirst)

Abstract

Introduction Blast injuries are common during wartime but are also related to various holiday festivals worldwide. Despite strict legislations, these devices still cause serious injuries leaving permanent disabilities. Children are affected in numerous cases with the hand being the most affected body region. The aim of our study was to profile the blast related hand injuries and to review treatment modalities that we used.

Methods A retrospective study of patients treated for blast-devices related hand injuries between 2006 and 2015 was performed.

Results 112 patient with blast related hand injuries were treated in our department during the 10-year period. Most of the patients were male. The dominant hand was injured in 83.9% of the patients. Associated injuries were observed in 14.3% of patients. 90 children were treated on an out-patient basis, mostly due to hand burns (86.7%) or uncomplicated blast injuries (13.3%). 22 children required hospitalization due to severe blast and crush injuries and amputations. Surgery was carried out as the urgent procedure and involved debridement with primary repair. In the case of amputations debridement and sufficient skin ensuring complete wound coverage was the procedure of choice.

Conclusion Blast related injuries of the hand during childhood are frequent and can cause different and complex defects. Besides prevention of these injuries, primary reconstruction of the affected hand is of outmost importance in preventing long-term consequences.

Zusammenfassung

Einleitung Verletzungen durch Sprengkörper sind während Kriegszeiten üblich, können aber auch bei verschiedenen Gelegenheiten weltweit auftreten. Trotz strenger Gesetzgebung verursachen Sprengkörper immer noch ernsthafte Verletzungen, die dauerhafte Behinderungen nach sich ziehen. In zahlreichen Fällen sind Kinder betroffen, wobei die Hand die am stärksten betroffene Körperregion ist. Das Ziel unserer Studie ist es, die explosionsbedingten Handverletzungen zu beschreiben und die von uns angewendeten Behandlungsmodalitäten zu beurteilen.

Methoden Über die zwischen 2006 und 2015 wegen Handverletzungen durch Sprengkörper behandelten Patienten wurde eine retrospektive Studie durchgeführt.

Ergebnisse 112 Patienten mit Handverletzungen durch Sprengkörper wurden in dieser Zeit in unserer Klinik behandelt. Die meisten Patienten waren männlich. Bei 83,9% der Patienten war die dominante Hand verletzt. Die damit verbundenen Verletzungen wurden bei 14,3% der Patienten festgestellt. 90 Kinder wurden aufgrund von Handverbrennungen (86,7%) oder unkomplizierten Explosionstraumata (13,3%) ambulant behandelt. 22 Kinder mussten wegen schweren Explosions- und Quetschverletzungen sowie Amputationen hospitalisiert werden. Diese Kinder wurden notoperiert, wobei eine Wundausschneidung mit primärer Wiederherstellung vorgenommen wurde. Bei der Amputation wurde sichergestellt, dass ausreichend Haut zur Abdeckung zur Verfügung stand.

Schlussfolgerung Handverletzungen durch Sprengkörper kommen im Kindesalter häufig vor und können zu unterschiedlichen und komplexen Verletzungen führen. Um Langzeitfolgen zu vermeiden, ist neben der Vorbeugung solcher Verletzungen, die primäre Rekonstruktion der betroffenen Hand von größter Bedeutung.