Neonatologie Scan 2020; 09(01): 41-42
DOI: 10.1055/a-0966-6661
Aktuell
Schmerzen
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hypothermie nach Asphyxie: Schmerz und Sedierung erfassen

Further Information

Publication History

Publication Date:
27 February 2020 (online)

Verschiedene Studien sprechen für einen Nutzen der therapeutischen Hypothermie bei Neugeborenen, die eine perinatale Asphyxie durchgemacht haben. Empfohlen wird eine Kühlung auf 33,5 °C für 72 Stunden. Einen Konsens zur Sedierung oder Analgetikagabe während der Hypothermie gibt es nicht. Ein erster Schritt zur besseren Versorgung der Neugeborenen bei Hypothermie ist die systematische Erfassung von Schmerz und Sedierungsbedarf.

Fazit

N-PASS konnte zusammen mit einem standardisierten Vorgehen zur Sedierung/Analgesie erfolgreich in die neonatologische Versorgung von gekühlten Neugeborenen nach Asphyxie an der norwegischen Universitätsklinik von Oslo implementiert werden. Obwohl in der Studie die Sedierung erst am dritten Tag den Grad erreichte, der eigentlich angestrebt war, wie die Autoren kritisieren, gaben 96,7 % aller befragten Pflegekräfte an, dass die Neugeborenen den Eindruck machten, dass ihre Schmerzlinderung besser sei als vor Beginn der Studie.