manuelletherapie 2019; 23(04): 155-162
DOI: 10.1055/a-0977-9279
Schwerpunkt
Einführung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Physiotherapie der Rotatorenmanschette – ein mehrdimensionaler Ansatz

Dick Egmond
,
Sebastian Orphal
,
Anne Brouwer
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 September 2019 (online)

Zusammenfassung

Die schmerzhafte Struktur bei Patienten mit einem Rotatorenmanschettensyndrom (RMS) zu differenzieren, ist aufgrund der anatomischen Gegebenheiten kaum möglich. Daher leitet vor allem die klinische Untersuchung inklusive dynamischer Inspektion und Reduktionstests die Therapeuten im Clinical Reasoning Prozess. Verschiedene Protokollprofile, basierend auf der klinischen Präsentation von Patienten mit RMS, bieten Therapeuten einen weiteren Hinweis für die Strukturierung des Behandlungsplans.