Z Orthop Unfall
DOI: 10.1055/a-0989-2765
Review/Übersicht
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hüftendoprothetik beim jungen Patienten mit hohem BMI

Article in several languages: English | deutsch
Georg Matziolis
Orthopädische Klinik der Waldkliniken Eisenberg, Universitätsklinikum Jena, Eisenberg
,
Steffen Brodt
Orthopädische Klinik der Waldkliniken Eisenberg, Universitätsklinikum Jena, Eisenberg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 September 2019 (eFirst)

Zusammenfassung

Der endoprothetische Hüftgelenksersatz von jungen und adipösen Patienten bedarf aufgrund des erhöhten Risikos von perioperativen Komplikationen und frühem Implantatversagen besonderer Aufmerksamkeit. Funktionsgewinn und Schmerzreduktion durch die Endoprothese sind bei diesem Patientengut nicht eingeschränkt, sodass die Indikation keinen anderen Kriterien unterliegt. Die Implantatstandzeit ist bei sehr jungen Patienten reduziert, hängt jedoch wesentlich von der verwendeten Gleitpaarung ab. Das Risiko von Fehlpositionierungen, insbesondere der Pfanne, kann durch eine intraoperative Röntgenkontrolle minimiert werden. Es ist immer noch fraglich, ob perioperative Risiken durch bariatrische Chirurgie reduziert werden können. Demgegenüber ist belegt, dass ein präoperativ entgleister Diabetes mellitus das Infektionsrisiko erhöht. Bekannte spezifische Risikofaktoren dieses Patientengutes sollten im Rahmen des perioperativen Managements berücksichtigt werden und in die individuelle Operationsplanung und Risikoaufklärung einfließen.