Orthopädie und Unfallchirurgie up2date 2021; 16(03): 251-263
DOI: 10.1055/a-1029-5231
Grundlagen

Prophylaxe venöser Thromboembolien in Orthopädie und Unfallchirurgie

Jan Beyer-Westendorf

Aufgrund des prinzipiell erhöhten Risikos einer venösen Thromboembolie in Orthopädie und Unfallchirurgie sind standardisierte Strategien zur Risikominimierung essenziell. Neben dem Streben nach bestmöglichen Behandlungsergebnissen für unsere Patienten sind solche Strategien aber auch zunehmend wichtiger. Dieser Übersichtsartikel stellt die Evidenzlage sowie die Vor- und Nachteile der zur Verfügung stehenden Prophylaxemaßnahmen gegenüber.

Kernaussagen
  • Aufgrund des prinzipiell erhöhten Risikos einer venösen Thromboembolie (VTE) in Orthopädie und Unfallchirurgie sind standardisierte Strategien zur Risikominimierung essenziell. Neben dem Streben nach bestmöglichen Behandlungsergebnissen für unsere Patienten sind solche Strategien aber auch zunehmend wichtiger, weil zu diesem Thema dezidierte Leitlinien existieren, welche im medikolegalen Umfeld als „Messlatte“ angelegt werden, wenn es um Arzthaftungsfragen geht.

  • Fehlerhafte Thromboseprophylaxestrategien stellen in den operativen Fächern einen der Hauptgründe für Haftungsansprüche aus vermuteten Medikationsfehlern dar.

  • An erster Stelle muss eine individuelle Risikoabschätzung für den Patienten erfolgen, wobei neben der Art der Verletzung/des Eingriffs patienteneigene Risikofaktoren und eine VTE-Anamnese obligat einbezogen werden müssen.

  • Anschließend ist der Patient über allgemeine Maßnahmen zur Thromboseprophylaxe zu unterrichten und über die individuell notwendigen weiteren Prophylaxemaßnahmen aufzuklären:

    • ATS (Antithrombosestrümpfe),

    • IPK (intermittierende pneumatische Kompression),

    • medikamentöse Prophylaxe.

  • Da keine dieser Maßnahmen einen 100%igen Schutz vor VTE ermöglichen, empfiehlt es sich, den Patienten auch über mögliche VTE-Symptome zu unterrichten, damit er Frühsymptome erkennen und einen Arzt kontaktieren kann.



Publication History

Publication Date:
26 May 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany