Pneumologie 2020; 74(02): 69
DOI: 10.1055/a-1076-2236
Pneumo-Fokus
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Patienten-Simulationsmodell für COPD bietet Vorteile im Vergleich zu etablierten Markov-Modellen

Further Information

Publication History

Publication Date:
12 February 2020 (online)

Die Autoren um Hoogendoorn et al. präsentieren ein gesundheitsökonomisches Patienten-Simulationsmodell zur Behandlung von COPD, welches geeignet ist, die inkrementellen Kosten und Auswirkungen verschiedener Behandlungsoptionen für diverse Subpopulationen von COPD-Patienten zu bestimmen. Das Modell liefert damit wertvolle Informationen, die auch zur Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten beitragen können.

Fazit

Das neu entwickelte COPD-Modell ist ein innovatives Simulationsmodell auf Patientenebene, das eine Vielzahl an relevanten Patienten- und Krankheitsmerkmalen berücksichtigt, die zur Prognose bzw. Behandlungsbestimmung von COPD-Patienten genutzt werden können. Das Modell kann darüber hinaus frühzeitig wertvolle Informationen liefern, die zur Entwicklung neuer COPD-Behandlungsmöglichkeiten beitragen können, indem mögliche Auswirkungen neuer Interventionen bereits während des Entwicklungsprozesses aufgezeigt werden können.