Neonatologie Scan 2020; 09(04): 269-270
DOI: 10.1055/a-1078-4232
Aktuell
Infektionen

COVID-19: Mit welchen Belastungen müssen Geburtshelfer und Neonatologen rechnen?

Seit Ende des Jahres 2019 verbreiten sich das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 und die von ihm verursachte Infektionserkrankung COVID-19 über den gesamten Globus. Innerhalb der USA verzeichneten die Bundesstaaten New York und New Jersey schnell sehr hohe Infektionszahlen. Welche Auswirkungen das Virus auf das geburtshilfliche und neonatologische Patientengut in stark betroffenen Regionen hat, untersuchte nun ein US-Forscherteam.

Fazit

Während der fünfwöchigen Studiendauer, so das Forscherteam, stellte COVID-19 eine erhebliche Belastung sowohl für die Mütter und ihre Neugeborenen als auch für das Klinikpersonal dar. Das Screening der Schwangeren im Rahmen der Klinikaufnahme identifizierte eine große Anzahl Infizierter. Sofern nach der Geburt entsprechende Isolierungsmaßnahmen ergriffen werden, erfolgt offenbar nur selten eine vertikale Virustransmission, meinen die Forscherinnen und Forscher.



Publication History

Publication Date:
23 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany