Neonatologie Scan 2020; 09(04): 263-264
DOI: 10.1055/a-1078-4329
Aktuell
Gastrointestinaltrakt

Frühgeborene: Anämie als mögliche Ursache einer nekrotisierenden Enterokolitis

Ein erheblicher Anteil der Frühgeborenen leidet unter einer Anämie. Es besteht nachweislich ein zeitlicher Zusammenhang zwischen der nekrotisierenden Enterokolitis, der Anämie und Erythrozytentransfusionen. Die pathophysiologischen Mechanismen sind hier allerdings weitestgehend unklar. Ein Forscherteam aus der Türkei beschäftigte sich mit dieser Thematik im Rahmen einer prospektiven Kohortenstudie.

Fazit

Bei Frühgeborenen geht eine Anämie mit einer intestinalen Schädigung einher, schlussfolgert das Forscherteam. Das Ausmaß der Darmproblematik nimmt dabei offenbar mit sinkendem Hämoglobinwert zu. Zusammen mit weiteren Risikofaktoren, so die Einschätzung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, prädisponiert die Anämie vermutlich für eine nekrotisierende Enterokolitis. Weitere Studien müssen nun die für eine Schädigung kritische Hämoglobinkonzentration klären.



Publication History

Publication Date:
23 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany