Neonatologie Scan 2020; 09(04): 286
DOI: 10.1055/a-1078-4452
Aktuell
Wachstum und Entwicklung

SGA-Status bei sehr frühen Frühgeborenen beeinflusst das postnatale Wachstum

Selbst unter Zugrundelegung des korrigierten Alters kann das postnatale Wachstum Frühgeborener nicht mit dem Termingeborener verglichen werden. Bei sehr frühen SGA-Frühgeborenen (SGA: small for gestational age) wird das langfristige postnatale Wachstum durch die extrauterine Wachstumsverzögerung (EUGR) gestört. In der Studie von Figueras-Aloy et al. wird als neues Konzept die „true-EUGR“ vorgestellt, die sich auf EUGR-Fälle ohne fetale Wachstumsstörung bezieht.

Fazit

Nach ihrer Analyse muss laut Figueras-Aloy et al. bei sehr frühen Frühgeborenen mit einer „true-EUGR“ von 15 % im Alter von 2–2,5 Jahren gerechnet werden. Bei den SGA-Frühgeborenen normalisierte sich nur der Kopfumfang. In zukünftigen Studien zur Prävention von EUGR oder zur Therapie und Ernährung sollte nach Meinung der Autorinnen und Autoren zwischen SGA- und nicht-SGA-Frühgeborenen klar unterschieden werden.



Publication History

Publication Date:
23 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany