Neonatologie Scan 2020; 09(04): 284
DOI: 10.1055/a-1078-4529
Aktuell
Transfusion

Anämische Frühgeborene mit Apnoen profitieren von Erythrozyten-Transfusionen

Bei Frühgeborenen mit einem Gestationsalter < 32 Wochen treten häufig Frühgeborenenapnoen auf, die durch Anämien verschlimmert werden können. Der Effekt der in diesen Fällen häufig durchgeführten Erythrozyten-Transfusionen wird nicht einheitlich beurteilt. Kovatis et al. untersuchten die Auswirkungen von Transfusionen mit gepackten roten Blutkörperchen (PRBCs – packed red blood cells) bzw. anderen Blutbestandteilen auf intermittierende Hypoxien.

Fazit

Laut den Autorinnen und Autoren unterstützen ihre Ergebnisse die zunehmende Literatur zugunsten von PRBC-Transfusionen bei anämischen Frühgeborenen mit intermittierenden Hypoxien. Die positiven Auswirkungen auf die Apnoen sind vermittelt durch die Zunahme von Sauerstoffträgern. Die zurzeit laufenden TOP- (Transfusion of Prematures) und ETTNO- Studien (Effects of Transfusion Threshold on Neurocognitive Outcomes) werden diesen Effekt weiter erhellen.



Publication History

Publication Date:
23 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany