Neonatologie Scan 2020; 09(04): 284-285
DOI: 10.1055/a-1078-4562
Aktuell
Transfusion

Extrem Frühgeborene: weniger Transfusionen unter hochdosiertem Erythropoietin

Wegen der bei extrem Frühgeborenen häufig bestehenden Anämie erhalten diese zahlreiche Transfusionen. Eine Erythropoietin-Gabe wird für diese Frühgeborenen nicht empfohlen. Mehrere Studien ergaben, dass trotz Reduktion der Anzahl der Transfusionen die Exposition gegenüber Spendern nicht abnahm. Die Studie von Juul et al. untersuchte die Auswirkungen von hochdosiertem Erythropoietin innerhalb von 24 Stunden postpartal bis zum postmenstruellen Alter von 32 Wochen.

Fazit

Aus ihren Ergebnissen schlussfolgern Juul et al., dass die Gabe hoher Erythropoietin-Dosen bei extrem Frühgeborenen die Notwendigkeit von Transfusionen und auch Spender-Expositionen effektiv reduziert. Während der Erythropoietin-Gabe sei eine sorgfältige Überwachung des Eisen-Status erforderlich. Bei fehlender adäquater Eisensubsitution könne sonst ein Eisendefizit die Folge sein.



Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
23. November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany