Neonatologie Scan 2020; 09(04): 268-269
DOI: 10.1055/a-1078-4573
Aktuell
Hyperbilirubinämie

Frühgeborene: Transkutane Bilirubinmessung und Fototherapierisiko

Ein großer Anteil der Frühgeborenen entwickelt eine Hyperbilirubinämie. Angesichts des erheblichen neurotoxischen Gefährdungspotenzials in diesem Risikokollektiv sind eine frühzeitige Diagnose sowie ein sorgfältiges Monitoring des unkonjugierten Bilirubins wichtig. Wie gut sich die transkutane Bilirubinmessung hierzu eignet, untersuchte ein Forscherteam aus Irland.

Fazit

Anhand des transkutanen Bilirubinwerts im Alter von 24 bzw. 48 Stunden lässt sich nur schlecht vorhersagen, welche Frühgeborenen im Verlauf eine Fototherapie benötigen werden, so das Fazit der Autorinnen und Autoren. Angesichts seines relativ hohen negativen Vorhersagewerts zu beiden Messzeitpunkten bei reiferen Frühgeborenen könnte der Test allerdings dazu genutzt werden, solche mit geringem Fototherapierisiko zu identifizieren. Unnötige Blutentnahmen seien so möglicherweise vermeidbar.



Publication History

Publication Date:
23 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany