Neonatologie Scan 2020; 09(04): 289-290
DOI: 10.1055/a-1078-4585
Aktuell
Zentralnervensystem

Visus- und Entwicklungsprognose nach Frühgeborenenretinopathie

Für die neurologische Entwicklung in den ersten Lebensjahren – und hierbei insbesondere für die frühe motorische Entwicklung – ist eine gut funktionierende Sehfunktion unerlässlich. Inwiefern beeinflusst eine Frühgeborenenretinopathie die visuelle Leistungsfähigkeit der Frühgeborenen im ersten Lebensjahr sowie ihre entwicklungsneurologische Prognose für ein korrigiertes Alter von 2 Jahren? Diesen Fragen ging ein italienisches Forscherteam nach.

Fazit

Bei ehemaligen Frühgeborenen mit initial geringem zerebral-neurologischem Risiko, so das Fazit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, korreliert der Retinopathieschweregrad mit der Sehfähigkeit und dem Ergebnis der entwicklungsneurologischen Untersuchung. Frühgeborene ohne bzw. mit nur leichten Retinaveränderungen zeigen diesbezüglich einen normalen Verlauf. Höhergradige Retinopathien sollten dagegen Anlass zu einem engmaschigen Visus- und Entwicklungsmonitoring geben.



Publication History

Publication Date:
23 November 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany