Aktuelle Kardiologie 2020; 9(05): 471-474
DOI: 10.1055/a-1116-2064
Kasuistik

Hämodynamische Stabilisierung im kardiogen-septischen Schock – Einsatz eines ECLS-Systems in Kombination mit einer Mikroaxialpumpe

Hemodynamic Stabilization in Cardiogenic-Septic Shock: Use of an ECLS in Combination with a Microaxial Pump
Lukas Wechsler
Medizinische Klinik II – Kliniken Nordoberpfalz AG, Klinikum Weiden
,
Johannes Heigl
Medizinische Klinik II – Kliniken Nordoberpfalz AG, Klinikum Weiden
,
Holger Machann
Medizinische Klinik II – Kliniken Nordoberpfalz AG, Klinikum Weiden
,
Sabine Witt
Medizinische Klinik II – Kliniken Nordoberpfalz AG, Klinikum Weiden
,
Robert H. G. Schwinger
Medizinische Klinik II – Kliniken Nordoberpfalz AG, Klinikum Weiden
› Institutsangaben

Zusammenfassung

Bei kompliziertem septischen Schockgeschehen mit hämodynamischer Instabilität und kardiomyopathischer Komponente kann ein ECLS-System durch den Einsatz von VA-ECMO, und bei ungenügender Oxygenierung durch die Aufrüstung auf VAV-ECMO, in Kombination mit einer Mikroaxialpumpe zusätzlich zur optimierten Standardtherapie (Antibiose, Volumenstatus, Vasokonstriktoren, etc.) als Ultima-Ratio-Therapie angewandt werden. So konnte im vorliegenden Fall eine Stabilisierung mit Verbesserung der Oxygenierung, Organfunktion und Ventrikelfunktion erreicht werden.

Abstract

In a complicated septic shock event with hemodynamic instability and a cardiomyopathic component, an ECLS-System, in form of a VA-ECMO and in case of insufficient oxygenation by upgrading to VAV-ECMO in combination with a microaxial pump in addition to the optimized standard therapy (antibiosis, volume status, vasoconstrictors, etc.), could be used as an ultima ratio therapy. Thus, in the presented case, stabilization could be achieved with improvement of oxygenation, organ function and ventricular function.



Publikationsverlauf

Artikel online veröffentlicht:
23. März 2020

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany