Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2020; 14(02): 67-78
DOI: 10.1055/a-1120-5316
Review

Lebensmittel-bezogene Verhältnisprävention von Adipositas und nichtübertragbaren Krankheiten – der politische Prozess in Deutschland

Food-related environmental prevention of obesity and noncommunicable diseases – the political process in Germany
Stefanie Gerlach
1  diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe e. V.
2  Deutsche Adipositas-Gesellschaft e. V.
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Ziel Der Artikel beschreibt den politischen Prozess der Etablierung der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten und eines verbesserten Nährwertkennzeichnungssystems in Deutschland, mit Fokus auf dem Beitrag und der Rolle von Wissenschafts- und Gesundheitsorganisationen.

Methodik Narrativ.

Ergebnisse Vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) eingeladen, als Berater den Prozess der Etablierung der nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten sowie einer verbesserten Nährwertkennzeichnung zu begleiten, konnten Wissenschafts- und Gesundheitsorganisationen den politisch vorgegebenen, freiwilligen Ansatz nicht verhindern. Ihre konzertierte und öffentlichkeitswirksame Kommunikation beeinflusste die öffentliche Meinung jedoch stark und unterstützte den Durchbruch des Nutri-Score in Deutschland.

Schlussfolgerungen Wollen Wissenschafts- und Gesundheitsorganisationen evidenzbasierte Strategien politisch umgesetzt sehen, reichen Forschung und Sachkenntnis nicht aus. Es bedarf des Aufbaus einer gesellschaftlichen Dynamik mittels einer nachhaltigen und strategischen „Lobby pro Gesundheit“, um über die Modifikation des öffentlichen Diskurses die Politik zu beeinflussen.

Abstract

Purpose The aim of this article is to describe the political process of establishing a national reformulation strategy for sugar, fat and salt in convenience food and a comprehensive front of pack (FOP) labelling in Germany, highlighting the role and contribution of scientific and health organisations.

Methods Narrative, reporting proceedings.

Results Health related and scientific organisations were invited as councellors in the process of establishing a reduction strategy for sugar, fat and salt and a FOP labelling by the German ministry of food and agriculture, but had no chance to change the political preset of a voluntary approach. However, concerted action of health related and scientific organisations considerably raised public awareness and helped the Nutri-Score to break through.

Conclusion If scientific and health organisations want to make a difference in transferring evidence based environmental health promotion policies into politics, performing research and providing knowledge is not enough. Building momentum and a sustainable and strategic “lobby pro health” is necessary to influence politics via framing public opinion.



Publication History

Publication Date:
14 May 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York