Psychother Psychosom Med Psychol 2020; 70(11): 441-448
DOI: 10.1055/a-1120-9004
Originalarbeit

Die kultursensible Therapiebeziehung: Ein Konzept für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

The Culturally Sensitive Therapy Relationship: A Concept for the Training and Further Education of Psychotherapists
1   Institut für Psychologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
,
Jennifer Hillebrecht
1   Institut für Psychologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
,
Jürgen Bengel
1   Institut für Psychologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
› Author Affiliations
Funding: Das Konzept wurde im Rahmen eines vom Land Baden-Württemberg finanzierten Dissertationsprojekts entwickelt (Kooperatives Promotionskolleg „Versorgungsforschung: Collaborative Care“). Die Finanzierungsquelle hatte keinen Einfluss auf die Konzeptentwicklung oder die begleitende Evaluation.

Zusammenfassung

Bereits 2002 wurde im Rahmen der Sonnenberger Leitlinien die Entwicklung von Fortbildungsprogrammen für Psychotherapeuten im Sinne der interkulturellen Öffnung des psychosozialen Versorgungssystems gefordert [1]. Bislang mangelt es jedoch an evaluierten, zugänglichen (veröffentlichten) Fortbildungskonzepten zur Förderung inter- bzw. transkultureller Kompetenzen von Psychotherapeuten im deutschsprachigen Raum. Der vorliegende Beitrag stellt ein Fortbildungskonzept für ärztliche und psychologische Psychotherapeuten sowie für Psychologen in Ausbildung vor, das auf den Leitlinien für Trainings inter-/transkultureller Kompetenz in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Psychotherapeuten [2] basiert. Das Konzept legt einen besonderen Fokus auf die Reflexion eigener kulturell geprägter Werte sowie auf Wissensinhalte und Fertigkeiten, die den Aufbau einer therapeutischen Beziehung im interkulturellen Setting erleichtern. Es werden Hinweise zur praktischen Implementierung gegeben, die Lesern die Umsetzung des Konzepts als Lehrende erleichtern.

Abstract

Already in 2002, the Sonnenberger Leitlinien called for the development of further training programs for psychotherapists in the context of the intercultural opening of the psychosocial health care system [1]. However, so far, there has been a lack of evaluated, accessible (published) training concepts to enhance the intercultural and transcultural competences of psychotherapists in German-speaking countries. This article presents a training concept for medical and psychological psychotherapists as well as for psychologists in training based on the guidelines for trainings in inter-/transcultural competence for psychotherapists [2]. The concept focusses especially on the reflection of one's own culturally influenced values as well as on knowledge and skills that facilitate the development of a therapeutic relationship in an intercultural setting. Implementation tips are presented to help readers to apply the concept.

Anhang



Publication History

Received: 24 July 2019

Accepted: 10 February 2020

Article published online:
06 April 2020

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany